24.06.2019 Infoflyer zum Baltic Open Air, Werner-Rennen und Rider´s Cafe Lübeck

Keine Bühne Für Nationalist*innen veröffentlichen heute einen kurzen Infoflyer zum Baltic Open Air in Busdorf, Werner-Rennen Hartenholm und der Rookies & Kings-Tour in Lübeck:

 

Passend hierzu dokumentieren einen Indymedia-Beitrag der “Konzertcrew Time to say goodbye” zum Baltic Open Air-Festival vom 20.06 : [1]

Baltic Open Air ins Geschichtsbuch statt auf den Acker! Daniel Spinler ist ein rechter Veranstalter!

Einigen ist Daniel Spinler von Zeiten des Jahrtausendwechsels noch bekannt aus Fleckeby, wo er mit irgendwelchen rechtsoffenen Dorfdeppen in der Kutsche am feiern gewesen ist. Mittlerweile hat Daniel Spinler ein beachtliches grau-braunes Deutschrock-Projekt und weitere Veranstaltungen auf die Beine gestellt.
Dazu zählen mehrere organisierte Festivals und andere politisch irrelevante Veranstaltungen (z.B. das Osterfeuer) im Raum Schleswig, allen voran aber sein umstrittenes Baltic Open Air.

Spätestens durch die Kritik der eingeladenen Bands zum Baltic Open Air 2015 (insb. mit Kevin Russel, Frei.Wild, Kärbholz, Loudstark) ist Spinler zu trauriger Bekanntheit gelangt.

Da in 2 Monaten das nächste Baltic Open Air bei Schleswig stattfinden soll, ist es Zeit, einen Blick auf sein Facebook-Profil (https://www.facebook.com/daniel.openair) zu werfen.

Unter dem Facebook-Account finden sich zunächst allerlei Seiten, die mit Veranstaltungen, Festivals und Konzerträumen zu tun haben.
Dazu allerdings auch mehrere Seiten, die verwerflich sind, jedenfalls wenn in Betracht gezogen wird, dass ein Festivalveranstalter auch politisch Verantwortung trägt, wenn er mit rechten Umtrieben sympathisiert.

Eine Auswahl:

1. Heinz-Christian Strache
Politiker der rechtspopulistischen Freiheitlichen Partei Österreichts (FPÖ) unter Sebastian Kurz

2. Sebastian Kurz
Ex-Bundeskanzler Österreichs, Österreichische Volkspartei (ÖVP)

3. Erik & Sons
Beliebtes Neonazi-Modelabel

Infos:
https://www.belltower.news/erik-and-sons-neonazis-stehen-auf-einheitskle…
https://dasversteckspiel.de/die-symbolwelt/bekleidung-und-marken/erik-so…

4. Wotan Textil / Wikinger Versand
Neonazi-Modelabel
Der Wikinger Versand existiert schon seit über 20 Jahren. Betreiber Siegfried Birl ist früher JN-Vorsitzender in Bayern, sowie NPD-Mitglied gewesen.
Dementsprechend gestaltet sich auch das Design der angebotenen Ware. So finden sich auf der Webseite Aufdrucke wie “Gegen Nazis – siehst du ziemlich alt aus!”, “Mohrenkopf – 100% Politisch inkorrekt”, “Autobahn est. 1933” sowie Verweise zu anderen Neonazi-Seiten.
Unter Wotan Textil hat der Versand seine Webpräsenz bei Facebook aufgebaut, dazu noch den Online-Shop Funshirt GmbH. Sigfried Birl ist seit vielen Jahren ein maßgeblicher Vertreiber von Neonazimode und politischer Akteur der extremen Rechten.

Infos:
https://de.indymedia.org/2010/12/295577.shtml
https://wikiwegreloaded.wordpress.com/

5. Yakuza Premium Store
Bei Neonazis beliebtes Modelabel

Infos:
https://www.antifainfoblatt.de/artikel/„yakuza“-—-das-neue-„thor-steinar“
https://dasversteckspiel.de/die-symbolwelt/bekleidung-und-marken/yakuza-…

6. Wahl der Wahrheit 2021
Bereits auf der Startseite findet sich das Titelbild von Björn Höcke, weiterhin “Reconquista Germania” und die Rechtsrockband “Kategorie C”. Die Seite fällt auch öfter durch Hasskommentare und Mordwünsche auf, z.B. im Fall Soros und mobilisiert für die Bundestagswahl 2021 die extreme Rechte.

7. Frank Hanebuth
Langjähriger Chef der Hells Angels Hannover und verurteiler Straftäter, gegen den derzeit ein weiteres Verfahren in Spanien läuft.

Infos:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/…

8. Dirty Pack MC Kappeln
Hells-Angels-Untergruppe

9. Dazu hat Spinler ein Dutzend Grauzonebands bei seinen Likes, wie “Kevin Russel”, “Haudegen”, “Kneipenterroristen”, “Goitzsche Front”, “Serum 114”, “Krawallbrüder”, “Hämatom”, “Kärbholz”, dazu natürlich die Rechtsrockband “Frei.Wild”. Diese hatte Daniel Spinler trotz immenser Kritik bereits 2015 und 2017 gebucht und hält als Geschäftsführer der Baltic Eventmanagement GmbH aus Fleckeby weiterhin unbeirrt an Frei.Wild und ihrem Label Rookies & Kings fest.

10. Bereits 2015 war Daniel Spinler mit den Seiten “AntiFa Watch – Beobachtung der pseudolinken Faschisten” / “Gegen Linksextremismus” negativ aufgefallen. Dies sind klare Neonazi-Seiten. Damit es nicht zu weite Kreise schlägt, wurde es kurzerhand entfernt. Ein politisches Umdenken hat es offenbar bislang nicht gegeben, anders lassen sich die Kontinuität der Facebook-Likes und die Booking-Linie nicht erklären.

Dennoch ist D. Spinler vorsichtig, gibt es doch einiges zu verlieren in der Gemeinde, deren Kassen er teilweise mit füllt.

Als kürzlich über Umwege die Kritik an Daniel Spinler herangelangt ist, versuchte er ein Vertuschungsmanöver und löschte kurzerhand einige Seiten, z.B die Seite von Sebastian Kurz und HC Strache, doch das Internet vergisst nicht.
Auch über Spinlers politische Vergangenheit ist noch nicht alles gesagt, doch dazu ein anderes Mal mehr.

Spinler wird bereits jetzt in Erklärungsnot geraten, sind das doch im Gesamtkontext ein paar “Zufälle” zuviel. Wer sich im Internet so positioniert, wird dabei als Festivalversanstalter kaum gut wegkommen.

Dies ist neben der aktuellen Bandauswahl ein Grund mehr, alle Kulturschaffenden, Sponsoren, Unterstützenden und Gäste nochmal eindrücklich dazu aufzufordern, dem Baltic Open Air ein für alle Mal den Rücken zu kehren und die Strukturen weder politisch noch finanziell zu stützen.

Mit dem diesjährigen Lineup, wo erneut z.B. die Rechtsrocker von Frei.Wild und ihre Label-Kollegen Unanstastbar aus der früheren Neonazi-Band “Kaiserjäger” spielen sollen, zeigt Spinler erneut, wie unverbesserlich er und sein braun gefärbtes Deutschrock-Festival einzuordnen sind.
Dabei kommt es zur Win-Win-Situation:
Das einzige Festival in Norddeutschland, welches Frei.Wild noch buchen möchte, trifft durch die unreflektierte Fan-Szene von Frei.Wild auf die kommerzielle Stabilisierung des Baltic Open Air, während Frei.Wild mit ihren eindeutig rechten Texten junge Menschen politisieren und für die Neue Rechte ködern können.
Dass die Ex-Punkband Zaunpfahl auf dem Lineup steht und gleichzeitig für die “G.O.N.D. – Größte Onkelz-Nacht Deutschlands” angekündigt ist, fällt da genauso wenig ins Gewicht, wie kleinere Onkelz-Coverbands, wie “Stainless Steel”, die D. Spinler angesichts seiner Facebook-Handlungen ebenfalls zu mögen scheint.

Im Raum Schleswig etabliert sich allmählich ein rechtsoffenes Deutschrockfestival unter politisch höchst fragwürdiger Veranstaltungsleitung, getragen von der Gemeinde, die finanziell von Spinlers Treiben profitiert. Damit muss endlich Schluss sein!

Mehrere Boykott-Aufrufe der letzten 10 Jahre sowie aktuelle Kampagnen und Demonstrationen gegen Frei.Wild, Nationalismus, Grauzone und Rechtsrock haben mit viel Engagement Kritik an der Durchführung des Baltic Open Air und diverser Frei.Wild-Auftritte geäußert.
Selbst Stimmen aus dem Landtag bezeichneten Frei.Wild im Frühjahr 2019 als PEGIDA für die Ohren.

Nun sind Bands, Sponsoren, Gäste und sonstige an der Durchführung des Baltic Open Air beteiligte Akteure gefragt, Flagge gegen rechts zu zeigen und keine Verträge mit Daniel Spinler, der Baltic Eventmanagement GmbH bzw. dem Baltic Open Air Festival einzugehen bzw. diese umgehend zu kündigen.

Vom 22-24.08.2019 soll das rechtslastige Baltic Open Air in Busdorf bei Schleswig unter Daniel Spinlers Leitung durchgeführt werden.

Vernetzt euch, organisiert euch, seid kreativ! – Baltic Open Air nicht mehr (schweigend) zulassen!

Nazis aus der Deckung holen!

Infos zu vergangenen Protesten in Schleswig-Holstein gegen Frei.Wild-Auftritte auf dem Baltic Open Air und anderswo in den letzten Jahren:

2012 https://de.indymedia.org/2012/01/323635.shtml
2015 http://agantifaschleswig.blogsport.de/2015/07/
2016 https://kbfn.noblogs.org/09-04-2016-frei-wild-in-kiel/
2016 https://www.antifa-kiel.org/2016/04/04/freiwild-konzert-in-kiel-und-gegenaktionen/
2017 http://antifaflensburg.blogsport.de/2017/08/22/offener-brief-an-baltic-open-air-unterstuetzer/
2018 https://www.antifa-kiel.org/events/kiel-demo-kein-parkplatz-fuer-nationalismus-kein-bock-auf-freiwild/
2019 http://antifaflensburg.blogsport.de/2019/01/23/keine-buehne-fuer-nationalismus-frei-wild-konzert-im-roxy-verhindern/
2019 https://www.facebook.com/AntifaDithmarschen/posts/1505403292923490
2019 http://diversity.zone/nie-wieder-deutschrock/
2019 https://kbfn.noblogs.org/demo-klare-kante-gegen-rechtsruck-nationalismus-und-frei-wild/

Screenshots-Auswahl zu 1. bis 10. wurde hier hinzugefügt und als PDF-Sammeldokument angefügt.

Vielen Dank für den kleinen Einblick!

– Konzertcrew Time to say goodbye –

Bilder:

Daniel Spinler Screenshots Facebook Mai-Juni 19.pdf

Weitere Informationen:
[1] https://de.indymedia.org/node/34045

Leave a Reply